Doppelwandschale Mario Howard

Rotationssymmetrische Körper in Fortführung bester handwerklicher Tradition und klassische Grundformen akzentuiert in Szene gesetzt, formulieren die gestalterischen Grundprinzipien des Keramikers.

Raum- und Farbwirkung stehen vor Gebrauchsfunktion.

Das Gefäß wird nicht als Malgrund für ein Dekor verstanden, sondern als Urplanet, dessen Genese sich, ähnlich magmatischen, tektonischen und metamorphen Prozessen, im ca. 1.180°C heißen Glasurbrand vollendet.

Der bewusst gesteuerte Brennvorgang, im Elektroofen unter Zuhilfenahme von flammenerzeugenden und reduzierenden Materialien, hat die entscheidende Gestaltungsfunktion für Farbe und Haptik der Oberfläche.

So entsteht für jedes Einzelstück ein nicht reproduzierbarer, eigener Kosmos aus Form, Farbe und Struktur.

 

Rotation-symmetric bodies – in continuance of best artisan tradition – and classic basic design staged accentuated shape the ceramist’s creative essential principle. 

The effect of volume and colour are prior to functionality.

The vase is not perceived as grounding for a decor but as primal planet. Its genesis is completed during the ca. 1,180°C hot glaze firing which is similar to magmatic, tectonic and metamorphic processes.

The wilful operated firing procedure – in an electric furnace with the help of flame-causing and deoxidising material – is the decisive artistic function for colour and surface feel of the facing.

Thus a non-reproduceable unique cosmos of form, colour and structure is created for every individual item.